Aufnahme vor 20 Jahren

Veröffentlicht am 24. February 2014 | Themen: Ehemalige

Am Freitag, den 21.02.2014 feierte Gaby Knöchel mit ihrer Bezugserzieherin Claudia Pütz und ihrem Erziehungsleiter Klaus Regber ihre Heimaufnahme vor genau 20 Jahren. Sie gab den beiden folgenden Brief mit, mit der Bitte ihn auf unserer Homepage zu veröffentlichen. Sie möchte damit "Danke" sagen für eine gute Zeit. Lesen Sie selbst...

 

Vor 20 Jahren 

Am Montag, den 21.02.1994 kam ich in mein neues Zuhause - in das Kinderheim Pauline von Mallinckrodt. Dort lernte ich Menschen kennen, die mir wichtig wurden. 

In Gruppe 3 lernte ich Jutta Fahnemann kennen, eine Erzieherin in der Gruppe. In der Gruppe 3 waren 10 verrückte Mädels. Sie gaben mir gleich das Gefühl „angekommen“ zu sein. Jutta war damals meine Bezugserzieherin. Mit der Zeit wurde sie für mich mein Elternersatz. Sie war immer für mich da, während der Pubertät, beim ersten Liebeskummer oder auch bei Heimweh. Sie zog es später nach Italien, aber wir halten bis heute den Kontakt. 

Dann bin ich in die Wohngemeinschaft (WG/SBW) umgezogen, da trat dann Claudia Pütz in mein Leben, Sozialpädagogin in der Gruppe. Mit ihr an meiner Seite machte ich meinen Schulabschluss und sie begleitete mich zu meiner Firmung. Claudia half mir auch bei der ersten Wohnungssuche. Jutta und Claudia zählen für mich zu den „wichtigsten Menschen“ in meinem Leben! Sie waren auch während meiner Ausbildung für mich da und durften auch auf meiner Hochzeit natürlich nicht fehlen. 

Dann gab es im Kinderheim auch noch Klaus Regber. Er zählt zur Heimleitung. Er war eher im Hintergrund, außer wenn Not am Mann war. Da half Klaus auch in den Gruppen aus. Mit ihm konnten wir viel Blödsinn machen, denn er hatte die Regeln nicht so drauf. Aber wir merkten auch wann „Schluss mit Lustig“ war. Klaus gehört auch für mich zu meinen Freunden. Wir quatschen gerne, wenn er mal bei mir auf der Arbeit vorbei schaut. Wir freuen uns auch auf die Wolsdorfer Kirmes, auf der wir gerne zusammen ein Bier genießen. 

Dann gibt es noch meine älteste Freundin Monika. Sie lernte ich in Gruppe 3 kennen und schätzen. Mit ihr gehe ich durch dick und dünn, egal was auch ist. Wir sind immer für einander da. Sie ist ein herzensguter Mensch.

 Ich möchte mich beim Kinderheim herzlich bedanken für die schönen Jahre und für die tollen Menschen, die ich dort kennen lernen durfte. Ihr wart mein Zuhause!!!

 Vielen Dank.

 

Liebe Grüße Gaby Herchenroth geb. Knöchel